uh-home

Modellbauausstellung in Andelfingen

über das Wochenende vom 25. und 26. August haben wir die 4. Modellbauaus-stellung des MC-Wyland im Löwensaal in Andelfingen organisiert. Das ist meine erste Ausstellung gewesen, an der ich eigene Modelle gezeigt habe; mein Set von berühmten Lockheed Flugzeugen und aus früheren Zeiten die US-Raumfahrt im Massstab 1:200.
image modell-uh-2018-andelf
Es sind zwei interessante Tage gewesen, die mir Spass gemacht haben. Einerseits ergeben sich Gespräche mit Besuchern, die sich an ihre Geschichte zu diesem oder jenem Modell erinnern und andererseits tauschen sich auch die Modellbauer untereinander aus. Eine gute Stimmung und ein interessanter Mix an Ausstellern. Ein Fotoalbum für unseren Club habe ich auf Flicker zusammengestellt.
image IMG_2226s
Comments

Lockheed P-38J Lightning (1:72)

in meiner Sammlung von „Berühmten Lockheed“ Flugzeugen hat bis jetzt ein Modell gefehlt; dasjenige der Lightning P-38. Die Lightning ist von den Amerikanern im zweiten Weltkrieg sowohl im Pazifik wie auch in Europa eingesetzt worden. Langezeit konnte ich mich nicht für eine bestimmte Variante entscheiden bis ich auf ein Bild von Mark Postlethwaite gestossen bin. Es stellt den Luftkampf einer Lightning mit einer Me-163 Komet dar.
Diese P-38J-15 von Capt. Arthur ‚Art‘ Jeffrey habe ich nun als Modell im Massstab 1:72 fertig gebaut. Er hat den ersten (und einzigen) Abschuss einer Komet mit einer P-38 zugesprochen erhalten. Auf deutscher Seite wurden aber an diesem Tag keine Verluste registriert, was wohl stimmen mag, wenn man die verschiedenen Berichte dazu liest.
image IMG_2015s
Comments

die beiden Airacobras vom Irchel

seit einigen Wochen suche ich Information und erkundige mich über die zwei französischen Flugzeuge, die am 16. Juli 1945 am Irchel abgestürzt sind. Angefangen hat es mit dem Artikel „Fliegertod am Irchel“ welcher im letzten Dezember im Tagesanzeiger erschienen ist. Seit ich letzthin wieder einmal mit dem Bike um den Irchel gefahren bin hat mich die Geschichte nicht mehr losgelassen.
image Rheinknie-Eglisau
Wenn ich genügend Angaben, vor allem Bilder, über die beiden Flugzeuge finde, dann baue ich diese als Modelle nach. In der Zwischenzeit sind genügend Mosaiksteine zusammengekommen (Telefonate, eMails, Begegnungen, Recherchen im Bundesarchiv).
Die beiden Jäger sind vom Typ Bell P-39Q Airacobra und sie gehörten zur 1ère Escadrille der GC II/9 Auvergne (ich muss wieder französisch lernen). Aus den verschiedenen Quellen weiss ich, dass es nicht identische Typen gewesen sind. Das hauptsächliche Unterscheidungsmerkmal (im Modell) sind die Propeller: 4 Blatt und 3 Blatt.
image IMG_1927s
Comments

J8M1 Raktenjäger ferngesteuert

Mein RC-Modell des Raketenjägers Mitsubishi J8M1 „Shusui“ (scharfes Schwert) ist fertig und es fliegt auch schon (Fotos auf Flickr).
image IMG_1687-rdy-built
Das heisst es startet mit einer Feststoffrakete diese brennt zirka 6 Sekunden. Anschliessend ist es ein Segelflugzeug; allerdings ein schnelles, sehr schnelles Segelflugzeug Happy
image flying-on-day-one
Praktisch genau gleich wie im Original. Das Vorbild ist ebenfalls mit einem Raketentriebwerk ausgerüstet gewesen. Dieser ist für zirka 6 Minuten gelaufen und brachte das Flugzeug auf eine Höhe von rund 10’000m. Danach ging es ebenfalls als Segler zurück zum Flugplatz.
Comments

WWI Modelle (S.E. 5a, Camel F.1)

aktuell baue ich gerade Modelle aus dem Ersten Weltkrieg (WWI). Flugzeuge aus dieser Zeit, gerade mal 15 Jahre nach dem ersten Motorflug der Gebrüder Wright, sind klein im Vergleich zu denjenigen aus dem Zweiten Weltkrieg und sie sind aus ganz anderen Materialen gebaut worden (Stahlrohre, Holz und Stoff).
image camel-roden
Auf der Alliierten Seite eines der bekanntesten Muster ist die Sopwith Camel F.1. Davon habe ich drei verschiedene Modelle gebaut, alle im Massstab 1:72 (siehe die Fotos auf Flickr). Die Firma Roden hat die feinsten Details eingearbeitet, leider ist der Zusammenbau etwas kompliziert.
image se5a-roden
Ebenfalls von Roden ist meine S.E. 5a. Dieser englische Jäger hatte einen Hispano-Suiza Reihenmotor und kein Umlauf-Sternmotor wie die meisten Jäger im Ersten Weltkrieg. Mein Modell ist vom Australier Leslie Holden geflogen worden. Er hat seinen Jäger komplett in rot bemalen lassen. Weitere Fotos davon gibt’s auf meinem Flickr-Album
Comments
top