uh-home

Fairey Barracuda Mk II (1:72)

und weiter geht's im Text: die Fairey Barracuda der Royal Navy FAA (fleet air arm) passt genau in den Zeitstrahl meiner Geschichte "Jagd auf die Tirpitz".
Dieser Torpedobomber hat (zurecht) den Übernahmen "the ugly beast" erhalten. Und der Bausatz tut dem Namen alle Ehre, zumindest was das Wort "ugly" betrifft. Als Modellbauer bin ich da in einigen Belangen gefordert worden. Es gibt von der Fairey Barracuda eben nur diesen Bausatz und ich brauche unbedingt einen solchen.
image IMG_7224s
Einige Barracudas, genau 9 Stück, sind beim Angriff auf die Tirpitz am 3. April 1944 im Kaafjord mit Spezialbomben (1600 lb) bestückt gewesen. Mein Modell hat eine solche getragen und ist in der ersten Welle geflogen (830NAS vom Träger HMS Furios).
Das Modell ist nun fertig gebaut (Fotos im Album). Für die Bombe habe ich das Abziehbild selber gezeichnet.
image TIRPITZ its yours
Comments

Control, QuickRoute Ersatz

das Highlight der letzten Woche: routinemässig suche ich wieder einmal im Internet nach einer Mac-Variante des GPS Analysetools für den OL (QuickRoute). Und dieses mal meldet mir google eine App, die für iOS funktioniert. Control heisst sie und sie läuft auf iPad und iPhones sowie auf Android Geräten. Viel mehr gibt die Website nicht her. Das ganze interessiert mich aber so sehr, dass ich weiter suche und dann auch fündig werde; zB ein Interview mit dem Entwickler Petri Tilli und, dass die App demnächst sogar auch in einer macOS Version angeboten werde.
image T-Control iPad iPhone
Nun die App habe ich bereits auf meinem iPhone und ich bin begeistert! All das wozu ich bisher QuickRoute benötigt habe, kann Control - respektive Total Control, die bezahlte App - auch. Und das auf einem iPhone. Somit kann ich also auf die virtuelle Windows Maschine (VirtualBox) auf meinem Mac verzichten. Für alle drei 'windows-only' Anwendungen (QuickRoute, WebsiteX5, Condes) habe ich nun Pendants in der Apple Welt, die zum Teil neuer und auch besser sind.
Comments

Kurse am GBW

in den letzten Wochen bin ich vermehrt in Sachen Computer und Web 'unterwegs' gewesen. Ich habe wieder einmal einen Kurs am GBW erteilet!
Dazu führe ich jeweils auch meine Unterlagen nach. Interessant ist es dieses mal gewesen zu sehen, wie sich die Sitebuilder (Homepage Baukasten) im Vergleich zu den Desktop-CMS Programmen entwickelt haben.
Sitebuilder dominieren neu das Geschäft mit selber erstellten Websites. Bei den Desktop-CMS hingegen verschwindet ein Anbieter nach dem anderen (zB Weblica). Aber es gibt dort auch einen Newcomer: mobirise. Und dieser hat es 'in sich'; es wird für Windows, macOS und Linux angeboten.
image mobi-banner
Zudem hat mobirise gegenüber dem bisherigen Program WebsiteX5 einen gewichtigen Vorteil; es lässt sich viel einfacher in die IT-Umgebung des GBW einbinden. Ich habe jetzt meinen Stoff geändert und werde die Übungen und Beispiele mit mobirise durchfürhen.
Comments

Royal Navy X-Craft (1:72)

Ein Abstecher ins Wasser; genauer ein U-Boot sollte es sein. Als Teil meiner (geplanten) Serie "Jagd auf die Tirpitz" gehören die X-Class Midget Submarines der Royal Navy ganz an den Anfang. Bei der Operation 'Source' haben drei solche X-Crafts am 20.09.1943 ihre Sprengladungen unter die Tirpitz gelegt. Die erfolgreiche Operation ganz im Norden von Norwegen hat das Schlachtschiff für sechs Monate ausser Gefecht gesetzt.
image X-Craft X5 im Wasser
Daher wollte ich unbedingt ein Modell eines X-Crafts im Massstab 1:72 bauen. Es sollte aber nicht klassisch auf einem Ständer präsentiert werden, sondern möglichst in seinem angestammten Element, also im Wasser. Nach einigen Versuchen mit Resin-Giessharz habe ich dann auch mein X-Craft Modell 'versenkt'. Die ganze Geschichte vom Bau ist im Album festgehalten.
image Versuchsreihe im Giessharz
Comments

Grumman F6F-5 Hellcat

Nicht dass ich etwa auf der faulen Haut gelegen hätte in den letzten Monaten, aber viel gibt es eben darüber nicht zu berichten. Die Covid Pandemie ist (leider) noch nicht ausgestanden und nachdem der zweite Lockdown am 26. Juni gelockert worden ist konnten auch wieder Orientierungsläufe ausgetragen werden. Daher sind meine Modellbauaktivitäten etwas in stocken geraten. Ich habe nun aber ein weiteres Modell fertig gebaut.
Dieses mal ist es ein Jäger der US Navy, der vor allem im Pazifik eingesetzt worden ist; eine Grumman F6F-5 Hellcat. Der Bausatz ist ein Profipack von Eduard im Massstab 1:72. Bei diesem wollte ich auch die speziellen positiven Nieten von HGW ausprobieren. Diese werden wie Abziehbilder angebracht und sie sind erhaben. Zudem ist die gewählte Variante, die auf dem Träger USS Bunker Hill stationiert gewesen ist, in einem uni Farbton bemalt gewesen. Damit das Modell trotzdem ansprechend wird ist das Blau in verschiedenen Farbtönen moduliert. Vom fertigen Modell und den verschiedenen Baustufen gibt es ein Fotoalbum auf Flickr.
image IMG_6771b
Comments
willkommen (im blog)
top