uh-plastikmodelle
Nachdem ich lange Zeit den Massstab 1:48 favorisiert hatte (höherer Detaillierungsgrad als 1:72 und weniger Platzbedarf als 1:32), musste ich diese Meinung in den letzten Jahren revidieren.
Einerseits haben die Hersteller massive Fortschritte in der Herstellung von Bausätzen gemacht (es sind Welten zwischen einem Bausatz von Revell aus den 70er Jahren und heute). Und andererseits gibt es Zubehörlieferanten die sich auf Resin-Teile (Cockpits, Räder und andere Details), Abziehbilder oder Fotoätzteile (PE parts) spezialisiert haben. Damit lassen sich Modelle in 1:72 bauen, die sich in der Detailierung mit üblichen Bausätzen in grösseren Massstäben nicht verstecken müssen.
image
Das ist unter anderem möglich dank dem Internet, denn diese Teile findet man nicht 'einfach so' im Spielwarengeschäft. Meine bevorzugten Lieferanten sind Hannants (uk), GreatModels und Squadron (beide usa).

Ein aktuelles Beispiel ..
image
.. sind diese Helis von Italeri. Für diesen Bausatz gibt es Fotoätzteile und Abziehbilder (Fireball Modelworks) um eine Version der US Navy Testpilotenschule zu bauen. Hier sind die zwei Helikopter Modelle bereit zum bemalen (Airbrush). Die durchsichtigen Teile sind mit Alufolie und einer Silikonmasse (Humbrol Maskol) abgedeckt. Das Endresultat habe ich als Fotoset auf Flickr hochgeladen. Ein Fotoalbum über verschiedene Modelle (fertige und solche im Bau) findest du hier auf der Website und dann gibt es auch eine Kategorie im Blog dazu.
Dürrenäsch 1963
top